Ein starkes Team Vorort kümmert sich um Sie!
Ein starkes Team Vorort kümmert sich um Sie!

Pflegebetten - Kauf Ratgeber

Pflegebetten–Kauf, was muss vor und bei dem Kauf beachtet werden?

Sie sind auf der Suche nach einem geeigneten Pflegebett? Sie sind sich unsicher, ob ein Pflegebett für Sie in Frage kommt? Dann geben wir Ihnen in unserem Pflegebetten-Kauf-Ratgeber einige Anhaltspunkte.

 

Wann lohnt der Pflegebetten-Kauf?


Ein Pflegebett kann eine vernünftige Anschaffung im Alter oder bei einer Erkrankung sein. Das Pflegebett erleichtert nicht nur das Leben des Betroffenen, sondern auch von Angehörigen und Pflegekräften. Bei der ersten Auffälligkeit und Unsicherheiten beim Aufstehen oder Ähnlichem kann sich die Investition in ein Pflegebett lohnen. Sie sind durch ein Pflegebett auf kommende Bewegungseinschränkungen vorbereitet und können die Selbstständigkeit über einen längeren Zeitraum aufrechterhalten und die Bequemlichkeit steigern.

 

Im Falle der Pflegebedürftigkeit und Bettlägerigkeit ist ein Pflegebett die einzig richtige medizinische Alternative. Da ein Pflegebett in Kombination mit der richtigen Gesundheitsmatratze Folgeschäden, wie Dekubitus, vorbeugen kann und den Pflegealltag für alle Beteiligten erleichtert. Hier spielt vor allem die bedarfsgerechte Lagerung eine Rolle.

Allgemein ist das eigene Bett ein Wohlfühlort, im Bett verbringen wir einen Großteil der Zeit. Sicherheit, Ruhe und Gemütlichkeit sind nur einige Aspekte, die wir mit unserem Bett verbinden. Manchmal muss ein Bett aber noch weitere Anforderungen erfüllen, dies ist der Fall, wenn das Alter oder eine Krankheit Einschränkungen mit sich bringen.

 

Wofür ist ein Pflegebett geeignet?


Ein Pflegebett hat das Ziel, körperliche Defizite und Einschränkungen in der Mobilität bei alltäglichen Prozessen auszugleichen. Abläufe im Alltag, wie Nahrungsaufnahmen oder Körperhygiene können durch spezielle Funktionen im Pflegebett durchgeführt werden. Eine leichte Bedienung, Stabilität und Hygiene sowie hohe Funktionalität zeichnen ein Pflegebett aus. Das Pflegebett sorgt nicht nur für eine Erleichterung der Vorgänge im Pflegealltag, sondern erhält ebenso die Selbstständigkeit der Betroffenen. Trotz einer Erkrankung oder einem fortgeschrittenen Alter verhilft ein Pflegebett zu einer optimalen Versorgung Zuhause, im Kreise der Familie.

 

Welche Modelle gibt es?


Auf dem Markt finden Sie eine Vielzahl an Pflegebettenmodellen mit verschiedenen Lösungen für den individuellen Pflegeanspruch: Niedrigbetten, Seniorenbetten, Aufstehbetten, Relaxbetten oder Mobilisierungsbetten.

Alle Modelle haben einige Merkmale gemeinsam, darunter fallen eine mehrfach verstellbare Liegefläche, Höhenverstellbarkeit, (feststellbare) Rollen, Bedienelement, wie die Handschaltung, Motoren, Auswahl an Zubehör, wie Aufrichter, Seitengitter. Das verwendete Material bei Pflegebetten zeichnet sich durch Haltbarkeit, Belastbarkeit und Hygiene aus. Dennoch genauso viele Unterschiede haben die einzelnen Modelle.

 

Das Seniorenbett ist das Einsteigerbett. Ein Seniorenbett ist ein komfortableres Alltagsbett. Der Fokus liegt auf dem einfachen und sicheren Ein- und Aussteigen. Adäquat dazu gibt es auf dem Markt Pflegebetteneinsätze, welche Sie in ein herkömmliches Bett einbauen können um Höhenverstellbarkeit und eine mehrfachverstellbare Liegefläche zu erhalten.

Das Niedrigbett erklärt sich fast von alleine. Hier steht der Ein- und Ausstieg im direkten Mittelpunkt und wird durch eine geringe Einstiegshöhe erzielt, welche die Sturzgefahr reduziert.

 

Ein Aufstehbett beschäftigt sich vor allem mit Funktionen im Aufstehprozess. Der Nutzer wird bei dem Aufstehvorgang elektrisch unterstützt oder kann manuell in eine aufrechte Sitzposition gebracht werden. Bei diesem Pflegebettenmodell werden spezielle Anforderungen an die Matratze gestellt, welche eine hohe Verformbarkeit und Flexibilität vorweisen muss. Der natürliche Bewegungsablauf eines Menschen beim Aufstehen wird hierbei nachempfunden.

 

ie meisten Pflegebettenmodelle sind in verschiedenen Holzdekoren erhältlich und lassen sich gut in einen bestehenden Wohnraum integrieren.

 

Welche Fragen sollten Sie sich vor dem Pflegebetten-Kauf stellen?


Tragen Sie vor dem Kauf eines Pflegebettes wichtige Informationen zusammen. Dazu zählen Informationen über den jetzigen und zukünftig erwarteten Stand der Pflegesituation. Anhand dessen können Sie die notwendigen Funktionen eines Pflegebettes festlegen.

Vorab sollten Sie sich über mögliches Zubehör für Ihr Pflegebett erkundigen. Einige Pflegebettenzubehör Produkte sind nachrüstbar und können nachträglich an ein Pflegebett montiert werden, andere Produkte des Pflegebettenzubehörs muss bei der Herstellung des Bettes bereits integriert werden. Hier helfen Ihnen unsere Fachberater bei Fragen gerne weiter.

Neben Ihren persönlichen Anforderungen, dürfen Sie (falls vorhanden) die Ansprüche der Pflegekräfte nicht vergessen. Ein Pflegebett sollte eine Entlastung aller betroffenen Personen im Pflegekreis sein, der Betroffene selbst, die Pflegekraft und Angehörige.

 

Mögliche Fragen zur Vorbereitung auf den Pflegebetten-Kauf:
  • Wie hoch schätzen Sie Ihre Selbstständigkeit ein?
  • Sind Sie in der Lage selbstständig aufzustehen?
  •  Haben Sie einen sicheren Stand?
  • Können Sie sich eigenständig in eine sitzende Position verlagern?
  • Wie viel Zeit verbringen Sie im Bett?
  • Gab es bereits auffällige Druckstellen?
  • Wie groß sind Sie?
  • Wie schwer sind Sie?
  • Werden Sie im Moment durch eine häusliche Pflege betreut?
  • Werden Sie in naher Zukunft häuslich gepflegt?
  • Wenn ja, welche Abläufe finden im Pflegebett statt?

Über diese Fragen sollten Sie sich vorab Gedanken machen, bei allen weiteren Fragen rund um Pflegebetten können Sie sich gerne an unsere kompetenten Fachberater richten.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright © by Reha & Pflegeshop Buss GbR